Skip to main content

4 Tipps für die Sicherheit beim Schleifen

Schleifmaschinen werden oft in Werkstätten oder zuhause genutzt. Sie sind praktische Helfer, die oftmals in ihrer Gefährlichkeit unterschätzt werden. Um auf die Gefahren aufmerksam zu machen und um ein Gefühl bzw. ein Gespür zu erhalten was man tun und lassen sollte, ist der folgende Beitrag eine ideale Hilfe. Gerade als Anfänger, der keine bis kaum praktische Erfahrung hat, kann durch eine falsche Montage oder Benutzung Gefahr laufen einen Fehler zu begehen.

Für den richtigen Schutz finden sich sinnvolle Produkte im Bereich Zubehör.


Kein Risiko eingehen

Bevor an der Maschine die Schleifpapier oder –scheibe gewechselt wird, sollte immer das Elektrowerkzeug von der Energiequelle getrennt sein. Bei Modellen mit Kabel ist der Stecker aus der Steckdose zu ziehen, bei Akku Schleifern der Akku zu entfernen. Dadurch vermeidet der Handwerker ein versehentliches Einschalten der Schleifmaschine.

Natürlich gilt diese Regel auch für die regelmäßige Reinigung und auch bei eigenständigen Reparaturen. Jedoch empfehle ich schwerwiegende Reparaturen immer einen Profi durchführen zu lassen oder im Zweifelsfall eine neue Schleifmaschine zu kaufen. Denn eine ungenaue Reparatur einer Maschine kann schnell zu einem Problem führen.

Hinweis: Eine Studie zeigt, dass 14% der Nutzer von Elektrowerkzeugen die Maschine nicht von der Stromquelle lösen. Jährlich gibt es durch diese Unachtsamkeit mehrere Verletzte.

Ein Mann hält in seiner rechten hand einen Stecker. Er hält ihn vor sich. er trägt einen grauen Pullover. Mit seiner linken Hand hält er eine Schleifmaschine fest, die auf einem Tisch zu stehen scheint. Im Hintergrund ist ein wenig Chaos.

Überprüfen der Maschine

Durch eine falsche Lagerung oder durch einen unachtsamen Transport, können die Maschinen oder das dazugehörige Equipment einen Schaden erlangen. Es gilt selbst das Risiko einzuschätzen. Befindet sich beispielsweise ein Riss in der Schleifscheibe, so ist auf keinen Fall ein erneutes Schleifen zu empfehlen. Ersten kann so das Werkstück beschädigt werden und zweitens ist ein baldiges Lösen eines Stücks aus der Scheibe nicht unwahrscheinlich. Durch die hohe Geschwindigkeit kann das entstehende Flugobjekt lebensgefährlich sein.

Nicht nur der Winkelschleifer birgt Risiken. Auch Exzenterschleifer, Schwingschleifer und die anderen Typen sind nicht zu vernachlässigen.


Während des Schleifens

Eine Schutzbrille, Handschuhe und zwei Ohr stopfen liegen beieinander. Sie liegen auf einem Hölzernen Untergrund.

Schleift man mit einem Winkelschleifer, so ist die potenzielle Gefahr relativ hoch. Durch den Prozess entstehen herumfliegende Funken. Diese haben eine gewisse Geschwindigkeit und auch eine Temperatur von meist über 900 Grad. Gelangt ein solches Teilchen in das ungeschützte Auge, führt dies zu schweren Schäden. Ein Dauerhafter Schade der Wahrnehmung von Lichtreizen bleibt dabei meist nicht aus. Aus diesem Grund darf die Schutzbrille, ein Mund- und Ohrenschutz, sowie Handschuhe nicht fehlen.


Schutzbrille

Mit einer Schutzbrille werden die Augen geschützt. Diese sind sehr empfindlich. Gerade dieses Wahrnehmungsorgan ist sehr schwer zu heilen.

Die Brille darf nicht aus Glas, sondern sollte aus Kunststoff sein. Nicht nur beim Schleifen wird sie eingesetzt. Im Sport, in der Wissenschaft und in vielen weiteren Bereichen ist sie zu finden.

Mundschutz

Der Mundschutz sollte zusätzlich zu dem Absaugsystem getragen werden. Er verhindert das Einatmen von Schleifstaub und anderen Partikeln.

Wer keinen Mundschutz trägt ist leichtsinnig. Denn durch das Einatmen von gefährlichen Gegenständen die kaum sichtbar sind, kann eine verschlechterte Atmung auftreten.


Gehörschutz

In Deutschland ist man als Arbeitgeber verpflichtet bei einem übersteigen von 80 dB des Tages Lärmexpositionspegels, dem Arbeitnehmer einen Schutz für die Ohren zur Verfügung zu stellen.

Warum sollte man dies auch nicht zuhause beherzigen? Die Gefahr wird sehr oft unterschätzt, was bei längerem Ignorieren zu einer Lärmschwerhörigkeit führt.

Handschuhe

Die Schutzhandschuhe können je nach Anwendungsbereich aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Von sehr dünn (Latex) bis relativ grob (Leder).

Nach den Richtlinien der EU, sind Handschuhe die eine Schutzfunktion aufweisen können in drei Kategorie zu unterteilen. Eine Textil/Leder Kombination ist für Schleifarbeiten passend.


Hinweis: Die Schutzhaube kann in manchen Situationen störend wirken. Deshalb entfernen viele Handerker diese. Dies ist keinesfalls zu empfehlen. Nicht ohne Grund ist diese bei den Schleifmaschinen Pflicht!

Ein Handwerker schleift ein Stück Metall. Er ist in voller Sicherheitsmontur gekleidet. Er trägt einen orangenen Ganzkörperanzug, Knieschoner, einen Sichtschutz, Ohrschutz und einen Mundschutz. Er schleift mit einem Winkelschleifer. Alle Farben die er trägt sind hell.

Die Umgebung

Neben dem eigen Wohl währen des Schleifens, sollten sich auch Mitmenschen nicht in der Nähe des Arbeitsplatzes befinden. Aber auch Geräte oder leicht brennbare Stoffe sollte fern gehalten werden. Denn ein Funke der über 900 Grad heiß ist, kann als Anzünder sehr wirksam sein.

Deswegen gilt vor jedem Schleifen immer die Umgebung kurz überprüfen. Liegt das Handy oder der Laptop in der Nähe, so sind diese an einen sicheren Ort zu bringen.

Hinweis:Ist der Schleifprozess am Werkstück abgeschlossen, soll die Schleifscheibe nach dem Ausschalten von alleine zum Stehen kommen. Auf keinen Fall nachhelfen durch Druckbewegungen auf eine Oberfläche.

4 Tipps für die Sicherheit beim Schleifen
5 (100%) 6 votes

Ähnliche Beiträge

Scroll Up